Festival Grußwort

Grußwort

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste,
ich lebe gern im Bezirk Wedding. Einem Bezirk, der in seiner zentralen Lage in der Mitte Berlins über eine verkehrsgünstige Anbindung verfügt und dabei trotzdem sehr grün ist. Die großen Parkanlagen, wie die Rehberge, der Humboldthain und der Schillerpark, tragen für mich zum Erholungswert bei. Und auch Architekturliebhaber entdecken zahlreiche historische Gebäude, wunderschöne Altbauten und erleben die einzigartigen Spuren vom Wandel der Stadt von einer Industrie- zu einer Dienstleistungsmetropole.
Der Wedding bietet auch zahlreiche Angebote zur Unterhaltung und hat eine – wenn auch weniger bekannte – bunte Kneipenszene, wie z.B. das Eschenbräu, eine kleine private Brauerei, oder das Mercantino in der Müllerstraße, in dem mediterran Kulinarisches geboten wird, um nur einige wenige zu nennen. Das Prime-Time-Theater hat den Wedding und die Art des Weddingers auf humoristische Weise über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt gemacht. Ich habe dort schon einige Vorstellungen besucht und über „Gutes Wedding, schlechtes Wedding“ herzhaft gelacht … und das Atze Musiktheater führt schon die Kleinsten engagiert an Musik heran.
In meiner Funktion als Wirtschaftsstadtrat setze ich mich dafür ein, das der Wedding auch (wieder) ein attraktiver Platz zum Arbeiten wird. Schon jetzt bietet er Raum für Forschung und Entwicklung z.B. durch das Deutsche Herzzentrum und die Bayer Pharma AG oder den Technologiepark Humboldthain. Wir freuen uns, mit der Beuth Hochschule für Technik Berlin eine wichtige Ausbildungsinstitution in unserem Bezirk zu haben.
Auch wächst hier im Wedding seit einigen Jahren die Kreativwirtschaft. Das freut mich ganz besonders und daher möchten wir auch mit dem Wedding Kulturfestival den Kreativen des Bezirks ein Forum bieten. Haben Sie schon bemerkt, dass in diesem Jahr die kommunale Galerie Wedding mit der Sonderausstellung „Wedding – Kunst Pur!“ vertreten ist ? Hier gibt es eine kleine „Leistungsschau“ zum Kunstschaffen im Bezirk und anschließend können Sie sich in den vielen Ateliers und Galerien, die am Festival teilnehmen, weiter umschauen. Auch das Krematorium Wedding, viele Jahre eine ungenutzte Brache, wird reaktiviert und steht künftig der Kunst- und Kreativszene zur Verfügung. Das Wedding Kulturfestival bietet Ihnen eine wundervolle Möglichkeit, den Wedding zu erkunden, auf den Spuren seiner Geschichte zu wandeln und sich von der Kraft der Kreativen inspirieren und anstecken zu lassen. Wir alle sind Wedding.

Viel Spaß und viele Entdeckungen wünscht
Ihr Carsten Spallek ,
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung,
Bauen, Wirtschaft und Ordnung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s